Hartelijk welkom in Gouda

De kaas heißt Käse auf Niederländisch. Man könnte meinen, das war der alleinige Grund, weshalb ich nach Gouda gekommen bin. Doch weit gefehlt, die Stadt Gouda in den Niederlanden hat viel mehr zu bieten als den (durchaus guten) Käse. Im Sommer 2017 hat die Bibliothek Gouda, die für ihr besonders innovatives Arbeiten ausgezeichnet wurde, ein Librarian in Residence Programm ins Leben gerufen. Ich habe mich beworben und darf nun 10 Tage in dieser wundervollen Stadt und der beeindruckenden Bibliothek verbringen. Auch wenn das Wetter bei meiner Ankunft nicht sonderlich freundlich war, war die Begrüßung durch die Menschen hier umso herzlicher. Am Nachmittag konnte ich dann auch schon einen ersten Blick in die Bibliothek werfen und die erste Kollegin kennenlernen. Da das Gebäude früher eine Schokoladenfabrik war, wird die Bibliothek auch Chokoladefabriek genannt, aber mehr dazu im Laufe meines Blogs. Bei einem Spaziergang durch die Stadt besuchte ich dann auch den ersten touristischen Hotspot: de Goudse Glazen – Glasfenster aus dem 16. Jahrhundert in der Sint Janskerk.

© Text und Fotos Lucia Laschalt

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.