Library.Solidarity.Society: der IFLA WLIC 2017 und die globale Signifikanz von Bibliotheken

Nach einer Woche IFLA World Library and Information Congress 2017 im polnischen Wroclaw (Breslau) bleiben zahllose Inspirationsquellen in einer globalisierten Welt. Erfahrungsaustausch ermöglicht Entfaltung. Netzwerke schaffen Potenziale. Nach diesen Prinzipien haben sich mehr als 3.000 Delegierte aus Bibliotheksverbänden und Bibliotheken aus mehr als 120 Nationen getroffen, um ihre Erfahrungen zum Kongressmotto Library.Solidarity.Society auszutauschen.

Mehrmals wurden im Zuge des Kongresses auch Bibliotheksprojekte in diesem Zusammenhang ausgezeichnet. Wie zum Beispiel die BibLibre International Awards für bibliothekarische Marketingprojekte, deren erster Platz an das Social Media Projekt READay der Library of University and Technology in Beijing geht:

Alle Facetten des bibliothekarischen Alltages wurden thematisiert und in Verbindung gebracht mit den jeweiligen politischen, rechtlichen, sozialen und kulturellen Umfeldern und Herausforderungen, die sich bei der Arbeit als Bibliothekarin und als Bibliothekar weltweit stellen. Ob nun die Aufgabe einen gerechten Zugang zu Information zu schaffen oder die Herausforderung ein kulturelles Zentrum zu sein ist. Ob der beständige Kampf um Lesekompetenz oder andere bildungspolitische Ansätze.

Bibliotheken sind quintessentielle Horte des Wissens und der Gemeinschaft, die aus keiner Gesellschaft wegzudenken sind. Egal, in welchem Kulturkreis. Egal, in welchem Land. Egal, ob auf dem Land oder in der Stadt. Egal, unter welcher Regierung. Eine Bibliothek ist immer eine „Arena lokaler Demokratie“, wie es der Leiter der norwegischen Nationalbibliothek, Aslak Sira Myrhe, ausdrückt.

Aslak Sira Myrhe

Bibliotheken sind nicht einfach nur Gebäude, in denen Bücher zu finden sind. Bibliotheken fungieren als Brücke des Wissens und des Zusammenhalts zwischen dem Individuum und der Gesellschaft. Der exzellent organisierte IFLA World Library and Information Congress 2017 hat dies in all seinen hochrangigen Präsentationen eloquent gezeigt.

Österreich-Delegation (von links): Heike Merschitzka, Susanne Tretthahn, Robert Mech, Markus Jäger, Christian Jahl

© Text und Fotos: Markus Jäger

Kommentare

Bild des Benutzers Judith Oliva

Vielen Dank für die tollen Einblicke in den Kongress! Es war fast, als wären wir alle ein wenig mit dabei gewesen.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.