Mein letzter Tag in den Highlands

Heute besichtigte ich Thurso- und Wick Library (zwei wunderbare, sehr moderne Bibliotheken) und hatte außerdem das große Glück, an einer Bookbug Session teilnehmen zu dürfen. Wer mehr über diese Bibliotheken und Bookbug erfahren möchte, sollte sich Sonja Teufel-Müllers Blog ansehen. Sie hat sehr interessant darüber berichtet.

Im Bereich des öffentlichen Büchereiwesens leistet Schottland einen europäischen Pionierbeitrag. Der schottische Geistliche James Kirkwood fordert schon Ende des 17. Jh. mit mehreren programmatischen Schriften die Gründung öffentlicher Büchereien für alle Gemeinden Schottlands. Er knüpft damit an die Tradition gelegentlich schon bestehender Kirchenbibliotheken an, doch jetzt überall durchgängig einzurichten und auf allgemeinen (nicht nur religiös-erbaulichen) Literaturbestand auszubauen. Tatsächlich entstehen im Schottland des 18. Jh. auch viele solcher Gemeindebüchereien, werden aber dann doch wieder rückläufig und schließlich ganz abgängig. Nach der Zwischenphase privater Lesegesellschaften (wie in England), kommt das eigentliche kommunale Büchereiwesen Schottlands erst mit den Public Libraries des Industriezeitalters in Gang. (Aus dem Buch "Bibliotheksgeschichte" von Karl-Heinz Weimann")

Im heutigen Großbritannien werden die Bibliotheken in drei Hauptgruppen unterteilt: Hochschul- bzw. wissenschaftliche Bibliotheken (Academic Research Libraries), öffentliche Bibliotheken (Public Libraries) und Pflicht- und Nationalbibliotheken (National und legal deposit Libraries).

Auf der langen Fahrt vom Norden nach Inverness hat mir John West, der Principal Libraries Manager, viel von den High Life Highland Libraries erzählt. Ich habe jede Menge gelernt, Neues erfahren und freue mich darauf, österreichischen Bibliothekaren davon zu erzählen. Ich bin sicher, dass wir von dieser Woche nur profitieren können.

Nun ist es aber an der Zeit, Abschied zu nehmen von den Highlands und seinen Bewohnern, die ich so ins Herz geschlossen habe. Morgen kehre ich voll von Erinnerungen nach Hause zurück und es ist kaum in Worte zu fassen, wie dankbar ich für diese Reise bin: dem Büchereiverband Österreichs und den High Life Highland Libraries, die diese Reise ermöglichten, Frau Tretthahn und Frau Oliva für die ausgezeichnete Vorbereitung und Ruan, June und John, die mich so wunderbar betreuten. Besonders bedanken möchte ich mich bei Michelle, mit der ich vier unvergessliche Tage im Bücherbus verbringen durfte. Thank you so much and see you all next year in Austria!

 

(c) Text und Fotos: Astrid Neureiter

Kommentare

Gute Heimreise, liebe Astrid,

wir freuen uns auf dich und deine Erzählungen!

Bild des Benutzers Sonja Teufel-Müller

Vielen Dank für die tollen Berichte - es war wie eine zweite Reise für mich!
Dem Dank an alle kann ich mich nur anschließen und ich freue mich, wenn wir beim Kongress nächstes Jahr unsere schottischen Freunde gemeinsam begrüßen dürfen!

sehr interessant .echt cool.dieser blog

ich bin auch Schottland Fan - aber vor allem die Musik(nicht Dudelsack) hast du Life Musik erlebt ?

Liebe Astrid!
Als Schottland- und Bücherfan hab ich deinen Reisebericht voller Interesse gelesen. Du hast deine Fahrt im Bücherbus so lebendig geschildert, dass man gleich einsteigen und mitfahren - und vor allem diese netten Bücherfreunde in den Highlands auch gerne persönlich kennenlernen möchte.
Vielleicht gibt's auch mehr von den tollen Fotos?

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <blockquote> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd>
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.