Auf geht’s in die Kinderbücherei!

 

Auf geht’s in die Kinderbücherei, die bunt, freundlich und überaus einladend ist... Das kindgerechte Gestaltungskonzept, das liebevolle Design und die vielen originellen Details und Ideen sind überwiegend der Kinderbibliothekarin Laura Koenig (meine Ansprechperson vor Ort) zu verdanken, die an der Planung maßgeblich beteiligt war.

 

Die Kinderbücherei ist knapp 800m2 groß und hat einen Bestand von mehr als 52.000 Medien, wobei im Durchschnitt ca. 16.000 Medien im Monat entliehen sind. Nur zum Vergleich: meine eigene Zweigstelle in Wien, die Bücherei Philadelphiabrücke, ist samt Kinder- und Jugendbereich ca. 900m2 groß und hat knapp 62.000 Medien (13.600 davon dezidiert im Kinder- und Jugendbereich) im Bestand.

Interessantes Detail: In der Kinderbücherei der BPL dürfen sich nur Kinder zwischen 0 und 12 Jahren und ihre jeweilige Aufsichtsperson aufhalten, d.h. Kinder ohne Aufsichtsperson sowie Erwachsene ohne Kinder haben keinen Zutritt!

Gleich am Eingang wird man farblich „abgeholt“: die Farblinien auf dem Boden haben die gleichen Farben wie die T-Lines (die U-Bahnen) der Stadt und bringen die kleineren und größeren BesucherInnen an ihren jeweiligen Zielort:

Kids Lines   Kids Lines  Kids Lines

Folgt man der grünen Linie, so landet man „im Grünen“: der „Early Literacy“-Bereich erinnert mit seinem grünen Teppich und den Wandillustrationen an den „Boston Public Garden“. Hier finden sich auch zahlreiche Referenzen an Boston's berühmtes Kinderbuch „Make Way for Ducklings“ von Robert McCloskey, z.B. eine Original Bronze-Statue einer kleinen Ente (die komplette Entenfamilie kann im Park besucht werden) oder versteckte Zitate in verschiedenen Sprachen. Dieser pädagogisch-wertvolle „Spielplatz“ soll mit seiner sensorischen Wand die haptischen Fähigkeiten der Kinder stimulieren, fördern sowie fordern: hier kann durch Drehen, Ziehen, Drücken, Beobachten und Ausprobieren,... Allerhand entdeckt werden. In diesem Bereich tummeln sich den ganzen Tag über Horden von Babies und Kleinkindern (samt Eltern oder sonstigen Aufsichtspersonen- ich hab noch nie so viele Kinder mit Nannies gesehen wie hier in Boston).

Playground  duck   Playground  Playground  Book  Info

Folgt man der violetten Linie auf den violetten Teppich, so kommt man in den offiziellen „Storytelling“- bzw. den Vorlesebereich, der mit einem überdimensionalen Lehnstuhl und mit einer für Boston typischen Häuserzeile samt einzelnen beleuchteten Fenstern (daran erkennt man sofort, ob gerade ein Programm läuft) aufwartet. Darüber hinaus findet man hier immer Kisten mit Kostümen, Handspielpuppen oder sonstigen Spielzeugen, die die Kinder unterhalten und dazu animieren sollen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen. Interessanterweise sind die Kisten, sobald sie leer sind, der absolute Renner bei den Kleinkindern, die diese begeistert durch den ganzen Raum schieben...

Storytime  Storytime  Storytime

Die „Orange Line“ führt Kinder auf abenteuerlichen Wegen an, durch und unter die verschiedenen Regale hindurch bzw. vorbei und endet im „Stroller Parking“-Bereich, der aber bei Veranstaltungen nahtlos in den gesamten Raum der Bücherei übergeht... Kleiner Tipp am Rande: wer über die Anschaffung eines Kinderwagens nachdenkt, kann hier dutzende Modelle der verschiedenen Preiskategorien vergleichen und sich mit KinderwagenschieberInnen auch gleich über die jeweiligen Vor- und Nachteile unterhalten.

Stroller  Stroller  Stroller

Die rote Linie führt vorwiegend Schulklassen und Tweens (Kinder „between being children and teenagers“) zu ihrem bevorzugtem Lesestoff sowie zahlreichen Arbeits- und Lernplätzen samt Computern, die mittels Büchereikarte freigeschalten werden. Hier sitzen auch oft StudentInnen bzw. LehrerInnen, die bei Hausübungen helfen. Besonders fein, wenn man direkt von der Schule kommt: hier darf auch gegessen und getrunken werden!

PC  PC  PC  PC

Folgt man der blauen Linie in Richtung „Boston Harbour“, so landet man im Margaret and H.A. Hey Room (die Urheber der „Curious George“-Geschichten und höchst großzügige landesweite Bibliotheksunterstützer), wo viele Programme und Veranstaltungen in einem nahezu schalldicht isolierten und räumlich abgetrennten Bereich durchgeführt werden, so z.B. „Baby Dance Parties“, „Film Screenings“, „Art & Crafts“-Bastelstunden) und Vorlesungen für Erwachsene samt Kleinkind (z.B. „Baby Sign“, d.h. Zeichensprache für Babies).

Party  Party  Basteln

Hebt man den Kopf, so entdeckt man zahlreiche fliegende „Bookbirds“, fliegende Bücher, die in vielen Farben und Größen durch die ganze Bücherei fliegen... (Ich muss unbedingt herausfinden, wo man die bestellen kann... ;o))

Bookbirds  Bookbirds

Neben den BibliothekarInnen werden natürlich auch die 3 kleinen Löwen heiß und innig geliebt: Cubby, Dandelion (welch Wortspiel: es gibt ein Buch, in dem es um einen Dandyhaften Löwen geht) und Léon begrüßen die Kinder und wachen über die Bücher und die Bücherei (wie ihre großen Vorbilder im Stiegenhaus des McKim-Gebäudes). Sobald man sich ihnen nähert bzw. unter ihnen hindurchläuft, fangen sie an zu leuchten und verändern dabei jedes Mal ihre Farbe... der absolute Hit bei den Kindern, die nicht müde werden, durch die Regale bzw. durch die Passagen zu laufen... Ich frage mich, ob das wohl auffällt, wenn einer der kleinen Löwen gleichzeitig mit mir aus der Bücherei bzw. aus Boston verschwunden wäre?!

Cubby  Leon  Dandelion

Fast könnte man es vergessen: zwischen diesen ganzen Gestaltungselementen finden sich auch zahlreiche Regale in unterschiedlichen Höhen mit diversen Medien. Übrigens: aufgestellt bzw. sortiert wird die Non-Fiction nach der laufenden LOC-Nummer (Library of Congress-Nummer), während die gesamte Fiction (Bilderbücher, Early Readers, Chapter Books,...) nur nach Autor (Nachname und erster Buchstabe des Vornamens) und nicht wie bei uns üblich nach Genre (Abenteuer, Krimi, Fantasy, Tiergeschichten,...) regalisiert wird. Die (Bilder)Bücher, die frontal aufgestellt und somit präsentiert werden, laden dazu ein, sich sofort das Buch zu schnappen und zu lesen und tragen somit wesentlich zu der bunten und farbenfrohen Atmosphäre des Raumes bei.