Book Club – diesmal (fast) ohne „Fifty Shades of Grey“...

 

Quizfrage: Was verbindet einen Raum voller interessanter Bücher und eine Leseratte?

 

A) die Kombination aus Lesehunger und Wissensdurst?

B) ein Bibliotheksausweis bzw. eine Büchereikarte? oder

C) ein Buch Club?

 

Nun, auch wenn manch einer da erst ins Grübeln kommen könnte, scheint die BPL die richtige und absolut perfekte Lösung bereits erkannt zu haben, denn sie bietet interessierten LeserInnen mit Bibliotheksausweis bzw. Büchereikarte seit Jahren und in allen Zweigstellen die Teilnahme an den verschiedensten Buch Clubs an...

 

Die Buch Clubs richten sich dabei entweder an LeserInnen bzw. LiebhaberInnen bestimmter Genres (Fantasy, Romance, Thriller, Steampunk,...) als auch an bestimmte Altersgruppen (Kinder, Teens, Young Adults, Seniors, „a Millennial who loves to read?“,...); sie können von BibliothekarInnen moderiert werden; oder sie finden als bloße Veranstaltung in den Räumlichkeiten der Bibliothek statt,... So gibt es beispielsweise in der BPL Book Clubs mit den Titeln „Food & Book“, „Book Discussion“, „Mystery Book Group, „Non-Fiction Book Club“ oder „Zweigstelle XY Reads“ usw.

 

Book Club

 

Ich durfte bei dem Book Club mit dem Titel „Fantastic Books and Where to Find Them“ dabei sein, der von einer engagierten Bibliothekarin organisiert, betreut und moderiert wird. Die Treffen finden alle 4 Wochen im Newsfeed Cafe der Central Library statt: dort wartet bereits ein reservierter Tisch und verlockende Discounts auf die Book Club Gruppe. Diesmal waren 9 Personen anwesend, mal sind es mehr, mal weniger, je nach Buchtitel, Ferien-, Jahres- bzw. Urlaubszeit, oder dem Wetter...

 

Book Club

 

Der Book Club wird von der Bibliothekarin per Goodreads verwaltet, das ist eine Social Media basierte Buchempfehlungsseite, d.h. man kann Buchlisten gelesener Bücher erstellen und sich den eigenen Vorlieben entsprechend weitere Titel empfehlen lassen, Gruppen eröffnen und Büchertipps geben oder holen...

 

Alle in der registrierten Gruppe können einen Buchvorschlag abgeben, darüber wird dann innerhalb der Gruppe online abgestimmt und die Bibliothekarin organisiert genügend Bücher aus dem Haus oder anderen Zweigstellen, damit diese beim nächsten Treffen parat sind und ausgeliehen werden können (sogar für 4 (!) Wochen statt der sonst üblichen 3). Weiters bereitet sie das zu lesende Buch inhaltlich auf, d.h. alle Gruppenmitglieder erhalten Artikel oder Hintergrundinformationen zum Autor oder dem Thema (z.B. historische Begebenheiten sofern diese im Buch relevant sind)... Wenn sich die Gruppe trifft, gibt es vorbereitete Fragen, die zur Diskussion anregen und einladen...

 

Book Club

 

Besonders toll: es gibt derzeit eine Kooperation zwischen der Boston Lyric Opera und dem Book Club, d.h. die Gruppe liest das Buch The Handmaid's Tale von Margarte Atwood, darf dann das Libretto (samt Regieanweisungen und Notizen zu Bühnenbild, Kostüm und Regie) zur gleichnamigen Oper des dänischen Komponisten Poul Ruders in der Central Library lesen (nur im Haus, keine Ausleihe!) und bekommt als Book Club billigere Tickets für die Oper! Das müsste doch auch in Wien machbar sein, oder?!

 

Einige KinderbibliothekarInnen der BPL treffen sich übrigens von Zeit zu Zeit privat zum „Book Club“, wobei jedes Mal jemand anderer zu sich nach Hause einlädt, die Bewirtung übernimmt und das Thema vorgibt. Ich durfte auch dabei sein und wurde zu einer Kinderbibliothekarin einer Zweigstelle nach West Roxbury eingeladen, wo wir dann über „any book from a super-popular-series that you have never read“ geplaudert bzw. heiß diskutiert haben!

Im Rennen waren unter Anderem „Geronimo Stilton“, „Das magische Baumhaus“, Gregs Tagebuch“, „Nancy Drew“, „Amelia Bedelia“, „Percy Jackson“, „Curious George“ und ein paar Einhörner,... Somit lassen sich die amerikanischen Kids eigentlich für die gleichen Buchserien begeistern wie die österreichischen Kinder...

Neben heftigen Debatten hatten wir leckere Kürbissuppe, guten Wein und wirklich großen Spaß! Warum bin ich nicht selber schon auf die Idee gekommen?! Ich kann kaum erwarten, das in Wien umzusetzen und auch mal einen Buch-Club zu veranstalten... Falls jemand Interesse hat, bitte einfach melden...

 

Eine weitere nette und originelle Idee ist, dass es im Büro eine große Tafel gibt, auf der jede/r einträgt, was er/sie gerade liest... So ergeben sich immer nette Gespräche und viele neue Buchtitel für die eigene TBR-List (die Books „to be Read List“)...

 

Wer liest was?!

 

Ach, falls ihr euch wundert, wo, warum und in welcher Form denn nun eigentlich der internationale Bestseller (ähem!) „Fifty Shades of Grey“ besprochen wurde/wird, seht euch doch den Film „Book Club“ mit Diane Keaton, Jane Fonda, Candice Bergen und Mary Steenburgen an... Ich hatte das Vergnügen auf meinem Flug nach Boston und kann frei nach Karl Farkas sagen: „Schauen Sie sich das an!“

 

In diesem Sinne: Stay „tuned“ and read on!

 

 

© Text und Fotos: Martina Lammel

Reise: 

Neuen Kommentar schreiben