Die High Life Highland Libraries auf dem Weg nach Österreich

Text: John West, Principal Libraries Manager (High Life Highland) für Scottish Libraries, Übersetzt von Susanne Tretthahn

Original unter: https://scottishlibraries.org

Der Blog dieser Woche stammt von den High Life Highland Libraries, die kürzlich als Gäste des Büchereiverbandes Österreichs (BVÖ) an einem Kongress in Österreich teilgenommen haben.

Am 14. Mai besuchte ein Team der High Life Highland Libraries (HLH) als Gäste des BVÖ den Internationalen Bibliothekskongress 2018 in der schönen Stadt Graz, der zweitgrößten Stadt Österreichs.

Dies war der jüngste Teil einer blühenden Partnerschaft und Freundschaft zwischen den HLH und dem BVÖ. Im Sommer 2017 absolvierten zwei österreichische Kolleginnen ein Praktikum mit dem „Far North Book Mobile“ im Rahmen des vorbildlichen internationalen Auslandsprogramms des BVÖ für ehrenamtliche Bibliothekarinnen und Bibliothekare. Ihre Erfahrungen an der Nordküste und die Bibliothekarin des Bücherbusses Michelle Currie werden im Blog des BVÖ vorgestellt. Unsere Gäste waren ein großer Hit bei den Einheimischen: Die Nachricht, dass Österreicherinnen mit dem Bücherbus unterwegs waren, hat sich schnell verbreitet und die Highlander waren auf der Suche nach einem Schwätzchen!

Programm

Die Konferenz zum 100-jährigen Bestehen der Republik Österreich beschäftigte sich mit dem Thema Bibliotheken und Demokratie und diskutierte über folgende Themenstellung:

Bibliotheken sind die meistgenutzten öffentlichen Kultur- und Bildungseinrichtungen, sie bieten uneingeschränkten Zugang zu Bildung und Information und haben somit große politische Relevanz. Sie garantieren und fördern Informationsfreiheit und Meinungsvielfalt – sie sind Vermittler und Orte grundlegender demokratischer Werte. 

Dieses Thema wurde in einer Reihe von Workshops, Präsentationen und Podiumsveranstaltungen erörtert und diskutiert. Es gab Beiträge von Kollegen aus Österreich, Kolumbien, Deutschland, Schweden, der Schweiz und den USA. Die Themen reichten von einer internationalen Podiumsdiskussion zur Bibliotheksgesetzgebung (mit HLH vertreten durch John West) bis zu einer faszinierenden und tief bewegenden Darstellung einer lokalen Bibliothek durch den Ehrengast José Alberto Gutierrez. José, ein ehemaliger Müllmann aus Bogotá in Kolumbien, erzählte, wie er eine kostenlose Bibliothek namens „The Strength of Words“ mit mehr als 20.000 weggeworfenen Büchern gründete, um Familien dabei zu unterstützen, ihren Kindern bei den Hausaufgaben zu helfen.

Das HLH-Team arbeitete bis weit in den Abend hinein, machte sich schick und stieg in eine Seilbahn, um an den abendlichen Feierlichkeiten am historischen Schlossberg mit Blick auf die Stadt teilzunehmen. Zum Abendessen gab es eine stimmungsvolle Lesung von Robert Preis und die Musik wurde von einer Band, bestehend aus Söhnen einer Grazer Bibliothekarin geliefert. Die internationalen Beziehungen wurden am Tisch und auf der Tanzfläche fest verankert!

Beim Finale des Kongresses stand das HLH-Team gemeinsam mit Susanne Tretthahn vom BVÖ und den ehrenamtlichen Bibliothekarinnen Astrid Neureiter und Sonja Teufel-Müller auf der Bühne. Unsere österreichischen Kolleginnen haben einen sehr unterhaltsamen und informativen Vortrag gehalten, der sehr gut aufgenommen und von folgendem BVÖ-Tweet prägnant umschrieben wurde:

Auf dem berichten sie mit ihren schottischen KollegInnen von ihren Routen & schönen Begegnungen mit LeserInnen (und Schafen).

Es folgte eine Frage und Antwort-Session mit dem HLH-Team zum Thema Bibliotheksdienstleistungen in den schottischen Highlands.

Höhepunkt der Konferenz war die Verleihung der Preise für innovative Projekte in österreichischen Bibliotheken. Der mit 3.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an die Bibliothek Frastanz für ihre Initiative "Vom Kommen und Gehen", die sich mit Migration beschäftigte und diese mit der lokalen Geschichte verband; hier gibt es deutliche Parallelen zu den Erfahrungen in den schottischen Highlands. Weitere, auch für schottische Bibliotheken interessante Siegerprojekte waren Projekte zu Makerspaces, Programmierroboter und Teenager-Literaturcafés.

Die Konferenz ermöglichte es dem HLH-Team, sich zu vernetzen, Erfahrungen auszutauschen und von den internationalen Kollegen zu lernen. Die Herausforderungen und Chancen, vor denen wir stehen, sind – vielleicht nicht überraschend – ähnlich.  Auch wir sind ständig innovativ und bemühen uns, angemessene öffentliche Mittel und Investitionen zu lukrieren, die es uns erlauben,  ein "Bollwerk der Demokratie" an der Spitze des öffentlichen Dienstes zu bleiben.

Nächste Schritte

High Life Highland arbeitet weiterhin mit dem BVÖ zusammen; im Sommer kommen neue ehrenamtliche Bibliothekarinnen an die Westküste und die Isle of Skye (Sonnencreme und Dufflecoats stehen bereit). Susanne präsentiert beim IFLA World Library and Information Congress das Internationale Programm des BVÖ für ehrenamtliche Bibliothekarinnen und Bibliothekare – „Travelling with a Mobile Library“. Hier wird auch High Life Highlands eigener "Bücherbus" vorgestellt!

Alle von High Life Highland danken unseren österreichischen Kolleginnen und Kollegen, darunter Susanne, Judith, Anja, Astrid, Sonja und Doris für ihre Gastfreundschaft und Freundschaft und bedanken sich ganz besonders bei Markus Feigl, dem Geschäftsführer des BVÖ, für den herzlichen Empfang und die persönliche Einführung in die Freuden der österreichischen Küche. Ja Markus, Schotten essen wirklich "blood pudding" zum Frühstück.

Text: (c) John West, High Life Highland Libraries

Fotos: (c) BVÖ/Martin Wiesner

Kommentare

Interessante Themen - ein Bücherbus in Schottland und eine Bibliothek, die mit weggeworfenen Büchern aufgebaut wurde. Spannend!

Neuen Kommentar schreiben