Nach dieser spannenden Zeit in den Niederlanden hieß es am Sonntag Abschied nehmen. Vor meinem Flug verbrachte ich jedoch noch einige Stunden in Amsterdam.

Am Donnerstagvormittag in die Kennismakerij in Tilburg zu kommen, war leichter gesagt als getan. Alle sorgfältig ausgewählten Züge wurden gestrichen – Trein geannuleerd. Irgendwie fand ich dann doch meinen Weg und es hat sich gelohnt.

Die Stadt Delft ist bekannt für Keramik und speziell für die blauen Dekorationen darauf - De Delftse Blauw. Ich konnte gestern Vormittag in der Manufaktur De Royale Porceleyne Fles einen Einblick in die Herstellung dieses bekannten Produktes gewinnen.

„Ich spreche kein Niederländisch!“ Diesen Satz habe ich am Sonntag sehr häufig verwendet, da ich in der Chokoladefabriek mitarbeiten durfte und mich einige Leser angesprochen haben.

Im Sommer 2017 hat die Bibliothek Gouda, die für ihr besonders innovatives Arbeiten ausgezeichnet wurde, ein Librarian in Residence Programm ins Leben gerufen. Ich habe mich beworben und darf nun 10 Tage in dieser wundervollen Stadt und der beeindruckenden Bibliothek verbringen.

Nach einer Woche IFLA World Library and Information Congress 2017 im polnischen Wroclaw (Breslau) bleiben zahllose Inspirationsquellen in einer globalisierten Welt. Erfahrungsaustausch ermöglicht Entfaltung.

Oh, diese Midges! Nie wieder werde ich ein Wort über unsere Gelsen verlieren. Millionen von kleinen Stechmücken, nur 2 mm groß, versuchen den Highlandern das Leben schwer zu machen. Gott sei Dank hat Michelle ein wirksames Mittel gegen diese Plage dabei und so können wir unbesorgt unseren Arbeitstag beginnen.

Heute war also mein erster Arbeitstag und ich kann sagen, dass es jede Menge zu tun gab. Die Fahrt mit dem Bücherbus begann in Strathy Point, immer entlang der Nordküste Schottlands, auf der Tongue-Route. 10 Stationen warteten auf uns und gleich der erste Halt war in der Bettyhill Library.

Nun bin ich also wieder in Schottland. Es ist meine dritte Reise in dieses wunderbare Land, nur diesmal nicht als Touristin, sondern als Bibliothekarin, um die Arbeitsweise der schottischen Bibliotheken kennenzulernen und als Krönung vier Tage lang in einem Bücherbus mitzufahren.

Seiten